vergrößernverkleinern
Julija Jefimowa darf in Rio starten
Julia Jefimowa gibt ihren Start in Rio bei Instagram bekannt © Getty Images

Die russische Mannschaft bei Olympia in Rio wird noch größer als zunächst erwartet. Julia Jefimowa und sieben weitere Athleten erhalten grünes Licht.

Die russische Schwimmerin Julia Jefimowa kann offenbar an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro teilnehmen. "Ich starte bei Olympia", jubelte die Weltmeisterin und Olympia-Dritte von 2012 bei Instagram. "Ich könnte nicht stolzer und erleichterter sein", schrieb Jefimowa.

Zuvor hatte bereist der russische Delegationsleiter in Rio, Igor Kasikow, ihren Start bestätigt. "Wir haben einen Brief vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) erhalten, in dem uns ihr Start bestätigt wurde", sagte Kasikow der russischen Nachrichtenagentur Tass.

Der Fall Jefimowa hat besondere Brisanz. Die Weltmeisterin war vom Weltverband FINA wegen eines früheren Doping-Falles ausgeschlossen worden.

Allerdings kippte der Internationale Sportgerichtshof CAS die Regel 3 des IOC, wonach russische Sportler mit früheren Dopingfällen durch den Ausschluss von den Olympischen Spielen in Rio nicht ein zweites Mal bestraft werden dürfen.

Wie Kasikow weiter erklärte, würden insgesamt acht weitere russische Athleten eine Startgenehmigung für die Spiele erhalten. Insgesamt würde dadurch das russische Team in Rio von 271 auf 279 anwachsen.

Neben Jefimowa sollen Natalia Lowtsowa, Daria Ustinowa, Michail Dowganjuk and Anastasia Krapiwina Grünes Licht erhalten haben.

Auch die Radrennsportler Olga Zabelinskaja, Sergej Schilow und Ilnur Sakarin seien startberechtigt, sagte Juri Kuscherjawi, Generalsekretär des russischen Radsport-Verbandes. Allerdings wolle Sakarin nicht in Rio starten, weil er keine angemessene Vorbereitung absolvieren konnte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel