vergrößernverkleinern
GYMNASTICS-OLY-2016-RIO
Andreas Toba (l.) ist der tragische Held des deutschen Turnteams in der Qualifikation © Getty Images

Andreas Tobas heldenhafter Auftritt bringt den Turnern das Teamfinale. Die DFB-Frauen wackeln, das Dream Team zaubert. Im Schwimmen fällt der nächste Weltrekord. Die Olympia-Nacht.

Die Schlagzeilen:

  • Kleines Happy End: Deutsche Turner im Teamfinale (So., 2.16 Uhr)
  • DFB-Frauen retten Remis im zweiten Gruppenspiel (So., 0.56 Uhr)
  • Basketball: Dream Team zieht gegen China erste Show ab (So., 1.58 Uhr)
  • Schwimm-Star Hosszu mit Fabel-Weltrekord zu Gold (So., 4 Uhr)
  • Kantersieg zum Auftakt für deutsche Hockey-Männer

- Dank Held Toba: Turner im Teamfinale

Die deutschen Kunstturner haben bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro trotz der schweren Knieverletzung von Andreas Toba das Teamfinale erreicht.

Die Riege um den deutschen Mehrkampfmeister Toba und den früheren Reck-Weltmeister Fabian Hambüchen belegte in der Qualifikation mit 261,518 Punkten den achten Rang - der gerade so für das Finale genügte.

Die besten acht Mannschaften qualifizierten sich für die Medaillenentscheidung am Montag (ab 21.00 Uhr MESZ), bei der wohl die Quali-Gewinner China und USA den Olympiasieg unter sich ausmachen werden. Toba hatte nach seiner Verletzung noch unter großen Schmerzen am Pferd weitergeturnt und die höchste Punktzahl der Deutschen erzielt.

Die behandelnden Ärzte haben inzwischen unter anderem einen Riss des vorderen Kreuzbandes und eine Verletzung des Innenmeniskus im rechten Knie festgestellt.

- Bauchtor rettet DFB-Frauen ein Remis

Die deutschen Fußballerinnen haben bei ihrer Mission Olympia-Gold mit Ach und Krach eine schmerzhafte und womöglich folgenreiche Niederlage abgewendet.

Nach 0:2-Rückstand rettete sich das Team von Bundestrainerin Silvia Neid im zweiten Vorrundenspiel gegen Australien gerade so noch zu einem glücklichen 2:2 (1:2).

Vor dem Gruppenfinale am Dienstag (16.00 Uhr OZ/21.00 Uhr MESZ im LIVETICKER) gegen Tabellenführer Kanada hat das DFB-Team mit vier Punkten als Zweiter vor Australien (1) das Viertelfinale aber weiter im Blick.

Sara Däbritz (45.+2) und Kapitänin Saskia Bartusiak (88.) mit dem Bauch und gütiger Unterstützung der Australierin Clare Polkinghorne sorgten für das Remis. Samantha Kerr (6.) und Caitlin Foord (45.) trafen für Australien.

- Basketball: Dream Team zerlegt China

Die NBA-Stars von Goldfavorit USA haben in Rio de Janeiro die Muskeln spielen lassen. Beim Start ins olympische Basketball-Turnier schlug der 14-malige Goldmedaillengewinner seinen überforderten Gegner China im ersten Vorrundenspiel 119:62 (59:30).

DeMarcus Cousins (r.) und Co. ließen den Chinesen um Zhai Xiaochuan (l.) keine Chance © Getty Images

Bester Werfer des Team USA, das die Chinesen bereits in der Vorbereitung zweimal klar besiegt hatte, war Kevin Durant von den Golden State Warriors mit 25 Punkten. "Wir alle haben ein gemeinsames Ziel: die Goldmedaille", sagte Durant. Man dürfe aber kein Team unterschätzen. 

- Fabel-Weltrekord durch Ungarns Star Hosszu

Ungarns Schwimmstar Katinka Hosszu hat in Rio de Janeiro den ersten Olympiasieg ihrer Karriere gefeiert und sich dabei in einem Fabelrennen auch noch den Weltrekord geholt.

Die Doppel-Weltmeisterin schlug im Finale über 400 m Lagen in 4:26,36 Minuten an und war damit 2,07 Sekunden schneller als die Chinesin Yi Shiwen bei deren Olympiasieg am 28. Juli 2012 in London (4:28,43).

Katinka Hosszu stellte am ersten Schwimmtag einen Weltrekord auf © Getty Images

Silber ging in 4:31,15 Minuten an die US-Amerikanerin Maya Dirado vor der Spanierin Mireia Belmonte, die in 4:32,39 Minuten anschlug. Die Magdeburgerin Franziska Hentke war im Vorlauf als 21. gescheitert.

Gleich zweimal Gold gab's für Australien: Das favorisierte Frauen-Quartett gewann in Weltrekordzeit wie schon 2012 über 4x100 m Freistil.

Emma McKeon, Brittany Elmslie, Bronte Campbell und Schwester Cate Campbell schlugen in 3:30,65 Minuten an und waren damit 33 Hundertstel schneller als vor zwei Jahren bei der alten Bestmarke. 

Der Australier Mack Horton stieß derweil den chinesischen Olympiasieger Sun Yang vom Thron. Er gewann das Finale über 400 m Freistil in der Jahres-Weltbestzeit von 3:41,55 Minuten.

Sun Yang, der vor vier Jahren in London triumphiert hatte, wurde 13 Hundertstelsekunden dahinter Zweiter vor dem Italiener Gabriele Detti.

- Hockey-Männer starten mit Kantersieg

Standesgemäßer Sieg mit kleinen Schönheitsfehlern: Die deutschen Hockey-Männer haben zum Auftakt ihrer Mission Gold-Hattrick bei Olympischen Spielen Außenseiter Kanada mit 6:2 (4:1) besiegt und dabei ihre Offensivpower unter Beweis gestellt.

Die Mannschaft von Bundestrainer Valentin Altenburg übernahm vorläufig die Tabellenführung in der Gruppe B, muss sich gegen die Top-Teams aber noch steigern.

Kapitän Moritz Fürste per Siebenmeter (3.) und Strafecke (33.), Niklas Wellen (6.), Mathias Müller (14.), Linus Butt (26.) und Christopher Wesley (46.) trafen für die Auswahl des Deutschen Hockey-Bundes (DHB). Zwei Unachtsamkeiten in Deutschlands Defensive nutzen Mark Pearson (11.) und Keegan Perreira (39.) für Kanada.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel