vergrößernverkleinern
Usain Bolt hatte keine Lust auf die Eröffnungsfeier
Das Interesse an Usain Bolt in Rio de Janeiro scheint noch nicht allzu groß zu sein © Getty Images

Kurz vor der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele sind noch über eine Million Tickets übrig. Selbst beim Lauf von Usain Bolt könnte es leere Plätze geben.

Selbst der jamaikanische Sprintstar Usain Bolt kann bei den Olympischen Spielen für kein volles Haus sorgen.

Zwei Tage vor der Eröffnungsfeier in Rio sind noch 1,2 Millionen Eintrittskarten auf dem Markt, unter anderem für die Finals in der Leichtathletik über 100 und 200 m, wenn es für Bolt wohl um Gold geht. Dies bestätigte ein Sprecher des Organisationskomitees der französischen Nachrichtenagentur AFP.

Damit sind rund 20 Prozent aller Eintrittskarten nicht verkauft. In London waren vor vier Jahren schon Monate vor Beginn der Sommerspiele keine Tickets mehr für die Topevents zu bekommen.

"Wir haben 4,9 Millionen Tickets verkauft, um die 80 Prozent", sagte der OK-Sprecher. Die billigen Karten für die Bolt-Rennen sind alle weg. Umgerechnet 100 bis 330 Euro müssen Fans zahlen, um noch einen freien Platz zu ergattern. Auch die Eröffnungsfeier ist nicht ausverkauft.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel