vergrößernverkleinern
Rio 2016 Olympic Village Tour
"Wenn mal was verstopft" wolllen die Briten vorbereitet sein © Getty Images

Tägliche Inspektion im Olympischen Dorf: Die britische Delegation will bei den Wettkämpfen in Rio nichts dem Zufall überlassen und stellt einen eigenen Klempner an.

Nach den australischen Klagen über Mängel im Olympischen Dorf geht Großbritannien bei den Sommerspielen in Rio de Janeiro (5. bis 21. August) auf Nummer sicher.

Damit Tennis-Star Andy Murray und Co. bei verstopften Toiletten oder leckenden Wasserleitungen schnellstmöglich geholfen wird, hat das Team GB einen eigenen Klempner für Arbeiten am 17-stöckigen Athletenquartier engagiert.

"Wir haben einen eigenen Installateur, der täglich vorbeikommt - er überarbeitet sich nicht, aber er ist da, falls irgendetwas verstopft", sagte Mark England, der Chef de Mission der Briten, die am Zuckerhut mit 366 Athleten an den Start gehen.

Die Australier hatten am vorletzten Wochenende den Einzug ins Olympische Dorf zunächst verweigert und unter anderem verstopfte Toilettenabflüsse, undichte Rohre sowie schlecht isolierte Kabel moniert.

Am Freitag sorgte zudem ein Brand für Aufregung beim Team Australia.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel