vergrößernverkleinern
BASKETBALL-OLY-2016-RIO-ESP-LTU
Nikola Mirotic (m.) und seine spanische Kollegen waren von Litauen nicht zu stoppen © Getty Images

Nach dem Fehlstart mit zwei Niederlagen fertigt Spanien den dreimaligen Olympia-Dritten Litauen ab. Argentinien gewinnt einen Thriller gegen Erzrivale Brasilien.

Europameister Spanien ist mit einiger Verspätung im olympischen Basketball-Turnier angekommen. Nach dem Fehlstart mit zwei knappen Niederlagen fertigte das Team um NBA-Star Pau Gasol den dreimaligen Olympia-Dritten Litauen in Rio de Janeiro mit 109:59 (48:29) ab.

Die Spanier, Silbermedaillengewinner 2008 und 2012, haben in der Vorrundengruppe B nun zwei Siege aus vier Spielen geholt. Zum Abschluss der Gruppenphase geht es am Montag gegen Argentinien.

Die Südamerikaner gewannen am Samstag einen Krimi. Im Duell mit Erzrivale Brasilien setzte sich der Olympiasieger von Athen 2004 nach der zweiten Verlängerung 111:107 (95:95, 85:85, 44:52) durch. 

Bei den Argentiniern überzeugte vor allem der frühere NBA-Profi Andres Nocioni mit 37 Punkten und elf Rebounds. Für Spanien verbuchte Gasol 23 Punkte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel