vergrößernverkleinern
OLY-2016-RIO-CLOSING
Japans Premier Shinzo Abe als Super Mario © Getty Images

Japans Premierminister Shinzo Abe tritt bei der olympischen Abschlussfeier als Videospiel-Held Super-Mario auf und stimmt die Sportwelt auf die Sommerspiele 2020 in Tokio ein.

Mit einem humorvollen Auftritt als Videospiel-Held Super-Mario hat Japans Premierminister Shinzo Abe die Sportwelt auf die Olympischen Sommerspiele 2020 in Tokio eingestimmt.

Während der Schlussfeier der Spiele von Rio de Janeiro verwandelte sich Abe in einem Video-Clip in den knuffigen Klempner mit Schnauzbart, um sich nicht zu verspäten, und hüpfte wie im Spiel mit roter Mütze und Blaumann aus einer grünen Röhre.

Tokio präsentierte sich im Rahmen der Schlussfeier als "Stadt der Wasserwege, der Festivals und des Sports" für 2020. Von Rios Bürgermeister Eduardo Paes wurde die Olympische Fahne über den deutschen IOC-Präsidenten Thomas Bach weitergereicht an Yuriko Koike, die Gouverneurin von Tokio, die im Kimono erschien.

Die Wettbewerbe in der japanischen Hauptstadt werden vom 24. Juli bis zum 9. August 2020 ausgetragen. Es wird fünf neue Sportarten geben.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel