vergrößernverkleinern
Beim Fackellauf kam es zu Demonstrationen
Beim Fackellauf kam es zu Demonstrationen © Getty Images

Beim olympischen Fackellauf kommt es im Bundesstaat Rio de Janeiro zu Demonstrationen. Ein Mädchen wird offenbar verletzt, die Polizei muss Tränengas einsetzen.

Die schlechten Nachrichten bei den Olympischen Spielen in Rio reißen nicht ab.

Beim Fackellauf ist es zu Ausschreitungen gekommen. Die Polizei setzte in Duque de Caixas, etwa 20 Kilometer von der Olympia-Stadt Rio de Janeiro entfernt, Tränengas, Pfefferspray und Gummigeschosse ein, nachdem Demonstranten mit Steinen geworfen hatten.

Laut O Globo wurde dabei ein zehn Jahre altes Mädchen durch ein Gummigeschoss verletzt und in ein Krankenhaus gebracht.

Unter den Demonstranten waren laut Polizei hauptsächlich Studenten und Professoren, die gegen die schlechte Bildungssituation protestierten - wegen ausstehender Gehälter war an einigen Universitäten zuletzt kaum noch ein regulärer Betrieb möglich.

Am Donnerstag soll die Fackel im Zentrum Rios eintreffen und nach Copacabana getragen werden, am Freitag macht sie an der Christus-Statue und am Zuckerhut Station.

Bisher kam es nur zu vereinzelten Protesten gegen die rund 10,5 Milliarden Euro teuren Olympischen Spiele. In Angra dos Reis, 170 Kilometer westlich von Rio de Janeiro, erlosch die Flamme dabei kurzzeitig.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel