vergrößernverkleinern
Usain Bolts Affäre Jady Duarte hat allem Anschein nach eine finstere Vergangenheit
Usain Bolts Affäre Jady Duarte hat allem Anschein nach eine finstere Vergangenheit © Getty Images / facebook.com/jadyduarte

Usain Bolts Affäre war offenbar mit einem Drogenboss verheiratet, der wegen grausamer Verbrechen gesucht und von Polizisten erschossen wurde. Sie bekennt sich zu ihm.

Usain Bolts olympisches Betthupferl bekommt einen bitteren Nachgeschmack.

Der dreimalige Olympiasieger von Rio hatte sich in der Nacht auf Sonntag - seinem 30. Geburtstag - mit der Brasilianerin Jody Duarte vergnügt, die Schnappschüsse der Kuschelnacht per WhatsApp an Freunde schickte.

Schnell fanden die pikanten Fotos den Weg ins Internet, sehr zum Ärger der 20-Jährigen.

Zumal so die Vergangenheit der Studentin hochkochte. Wie brasilianische Medien übereinstimmend berichten, war Duarte mit dem gefürchteten Gangster Douglas Donato Pereira verheiratet. Er war der Vater ihrer beiden Kinder.

Wegen Folterung und Mord gesucht

Der "Lord of War", wie sich der Drogen-Boss selbst nannte, wurde im März dieses Jahres von Elite-Polizisten erschossen.

Und Duarte hatte sich auf einem ihrer Facebook-Profile zu ihm bekannt: "Ich werde auf ewig mit meinen Liebsten zusammen sein, so wie ich es immer gewollt habe. Denn im Himmel ist jede Zeit eine Zeit, um glücklich zu sein."

 

Der brasilianischen Zeitung El Globo zufolge soll Pereira im Zusammenhang mit der Folterung und Tötung einer 18-Jährigen gesucht worden sein. Auch ein Rachemord an einer 19-Jährigen, deren Verlobter die Favela verlassen hatte, gehört zu den mindestens zehn Verbrechen, die ihm angelastet werden.

"Ich schäme mich zu Tode!"

Bolt soll dessen Witwe am Samstagabend in einem Nachtclub kennengelernt haben und dann später mit ihr in ein Hotel gegangen sein. Dort entstanden die Bilder.

"Ich wollte nicht berühmt werden, ich schäme mich zu Tode!", sagte Duarte der brasilianischen Zeitung Journal Extra.

Da Bolt seit Januar mit der Karneval-Queen Kasi J. Benett liiert sein soll, könnte ihm Ärger drohen.

"Nun wird er wütend sein", soll Duarte geahnt haben. "Er wird sich denken: Warum habe ich diese Frau Fotos knipsen lassen?"

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel