vergrößernverkleinern
FIVB Moscow Grand Slam - Day 3
Viktoria Orsi Toth ist die erste Dopingsünderin der Olympischen Spiele 2016 © Getty Images

Die Spiele haben noch gar nicht begonnen, da wird schon der erste Dopingfall vermeldet. Eine Beachvolleyballerin wird der Einnahme von unerlaubten Mitteln überführt.

Die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro haben bereits vor der Eröffnungsfeier am Freitag ihren ersten Dopingfall.

Wie das Nationale Olympische Komitee Italiens (CONI) am Dienstag bestätigte, wurde Beachvolleyballerin Viktoria Orsi Toth bei einem Turnier am 19. Juli in Rom positiv auf das anabole Steroid Clostebol getestet.

Orsi Toth wurde von der italienischen Anti-Doping-Agentur TNA vorläufig suspendiert und vom CONI aus der Teilnehmerliste für Rio gestrichen. 

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) äußerte sich zunächst nicht zu dem Fall.

Die 25 Jahre alte WM-Neunte von 2015 hätte am Sonntag an der Seite ihrer Team-Kollegin Marta Menegatti ihre erste Partie beim olympischen Turnier bestreiten sollen. Am 12. August wäre es zum Duell mit den deutschen Medaillenkandidatinnen Laura Ludwig/Kira Walkenhorst gekommen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel