Video

Ingrid de Oliviera will sich vor dem Wettkampf vom Turm mit einem Athleten paaren - und verstößt ihre Kollegin. Die petzt bei den Trainern. Im Finale gehen beide unter.

Nachteile eines Doppelzimmers bei den Olympischen Spielen: Die brasilianische Synchronspringerin Ingrid de Oliveira wollte in Rio ungestört Sex haben - musste dafür aber der Zeitung O Globo zufolge ihre Mitstreiterin Giovanna Pedrosa rauswerfen. 

Und das in der Nacht vor ihrem gemeinsamen Finale vom 10-Meter-Turm!

Angeblich wollte de Oliveira mit einem Kanuten ins Bett, doch Pedrosa verließ den Raum erst nach langen Diskussionen und übernachtete anderswo.

Allerdings petzte die 17-Jährige den Vorfall ihren Trainern. O Globo sagte sie: "Ich habe seit vier Jahren gewartet, um bei Olympia dabei zu sein, und ihr war es lieber, Spaß zu haben und mich deshalb aus dem Zimmer zu schmeißen."

Das Finale verlief für de Oliveira/Pedrosa ernüchternd: Mit deutlichem Abstand landeten die zwei Zerstrittenen auf dem achten und letzten Platz.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel