vergrößernverkleinern
Viele Athleten sagten aus Angst vor Zika ihre Olympia-Teilnahme ab
Viele Athleten sagten aus Angst vor Zika ihre Olympia-Teilnahme ab © Getty Images

Die Weltgesundheitsorganisation WHO teilt mit: Bei den Olympischen Spielen in Rio gab es keine einzige neue Infektion mit dem Zika-Virus.

Bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro sind keine neuen Infektionen mit dem gefürchteten Zika-Virus aufgetreten.

Das teilte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) gut eine Woche nach der Schlussfeier am vergangenen Sonntag unter Vorbehalt der einwöchigen Inkubationszeit mit.

Vor Rio hatten zahlreiche Experten vor der Gefahr durch den über Moskitos übertragenen Virus gewarnt.

Infektionen mit dem Zika-Virus führen bei Schwangeren zu Missbildungen am Schädel ihres ungeborenen Kindes.

Mehrere Athleten, besonders Golf-Profis, hatten mit Hinweis auf das gesundheitliche Risiko auf eine Teilnahme an der Olympia-Premiere in Südamerika verzichtet.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel