vergrößernverkleinern
Olympics - Previews - Day -3
Die Spiele in Rio werden schon vor der Eröffnung von einigen Dopingfällen überschattet © Getty Images

Kurz vor der Eröffnungsfeier in Rio gibt es zwei weitere positive Dopingtests. Dabei soll es sich um einen Schwimmer und einen Gewichthebr handeln.

Die Liste positiv getesteter Olympia-Athleten wird bereits vor dem Start der Sommerspiele in Rio de Janeiro immer länger.

Am Freitag teilte Griechenlands Nationales Olympisches Komitee HOC mit, dass bei einer Kontrolle Anfang Juli einer seiner Sportler auffällig geworden war.

Das Teammitglied hat das Olympische Dorf bereits verlassen, ein Name wurde zunächst nicht genannt. Nach Informationen der griechischen Tageszeitung Ekathimerini soll es sich um einen Schwimmer handeln.

Griechischer Gewichtheber positiv getestet

Deutlich konkreter wurde das zypriotische NOK. Demnach ist Gewichtheber Antonis Martasidis positiv auf eine verbotene Substanz getestet worden. Die Probe wurde am 25. Juli in Athen genommen. Martasidis war in der Gewichtsklasse bis 85 kg gemeldet.

Für Negativschlagzeilen hatte bereits am vergangenen Dienstag Beachvolleyballerin Viktoria Orsi Toth gesorgt. Eine bei einem Turnier am 19. Juli in Rom genommene Probe wies Spuren des anabolen Steroids Clostebol auf. Orsi Toth wurde inzwischen durch Laura Giombini ersetzt.

Auch der irische Boxer Michael O'Reilly ist bereits auffällig geworden. Der 22 Jahre alte Mittelgewichtler, Sieger der Europaspiele 2015 in Baku und im selben Jahr WM-Dritter in Doha, galt als Medaillenkandidat, muss eine Hoffnungen auf Edelmetall aber begraben. Nach Angaben des nationalen Boxverbandes IABA gab auch er eine positive Dopingprobe ab.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel