vergrößernverkleinern
TENNIS-OLY-2016-RIO
Andy Murray steht in Rio im Halbfinale © Getty Images

Olympiasieger Andy Murray hält seinen Traum von der Titelverteidigung in Rio weiter am Leben. Wie Rafael Nadal muss sich der Brite dabei aber ziemlich strecken.

Andy Murray (Großbritannien) und Rafael Nadal (Spanien) sind mit Zittersiegen ins Halbfinale des olympischen Tennisturniers von Rio de Janeiro eingezogen. Der zweimalige Wimbledon-Champion Murray, Olympiasieger von London 2012, musste beim 6:0, 4:6, 7:6 (7:2) gegen Steve Johnson (USA/Nr. 12) wie bereits am Vortag über drei Sätze gehen.

Auch Nadal hatte beim 2:6, 6:4, 6:2 im Linkshänder-Duell mit Lokalmatador Thomaz Bellucci (Brasilien) vor 10.000 Zuschauern große Probleme. Im Tollhaus von Rio, in dem eine Stimmung wie beim Fußball herrschte, behielt der an Position drei gesetzte Spanier letztlich doch die Nerven.

Der erst von einer Handgelenksverletzung genesene Nadal musste sich im dritten Satz am linken Fuß behandeln lassen. Doch der Olympiasieger von Peking 2008 unterstrich seine Ambitionen, nachdem er im ersten Durchgang von Bellucci quasi überrollt worden war.

Während der neunmalige Paris-Gewinner Nadal im Halbfinale am Samstag auf Djokovic-Bezwinger Juan Martin del Potro (Argentinien) trifft, bekommt es Murray mit Kei Nishikori (Japan) oder Gael Monfils (Frankreich) zu tun.

Der 29-jährige Murray hat damit weiterhin die Chance, als erster Tennisprofi der Olympia-Geschichte zweimal in Folge das Einzel zu gewinnen. Bereits am Donnerstag hatte sich der ehemalige US-Open-Sieger gegen den Italiener Fabio Fognini über die volle Distanz quälen müssen. Murray ist Top-Favorit, nachdem der topgesetzte Novak Djokovic (Serbien) in der ersten Runde gescheitert war.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel