vergrößernverkleinern
Ob die kanadischen NHL-Cracks bei Olympia dabei sind, ist noch fraglich
Ob die kanadischen NHL-Cracks bei Olympia dabei sind, ist noch fraglich © Getty Images

Im Streit um die Teilnahme der NHL-Cracks an den Olympischen Spielen in Südkorea ist noch immer keine Lösung in Sicht. Der IIHF-Boss appelliert an die Parteien.

Weltverbands-Präsident Rene Fasel hat die Hoffnungen auf eine Teilnahme der NHL-Profis am olympischen Eishockey-Turnier in Pyeongchang noch nicht aufgegeben. "Noch ist Zeit, ich glaube weiter an eine 50:50-Chance", sagte der IIHF-Boss dem Branchendienst Insidethegames über die ins Stocken geratenen Verhandlungen.

Stand jetzt würden Sidney Crosby, Alexander Owetschkin, Leon Draisaitl und Co. in Südkorea nicht auflaufen, da sich die NHL, die IIHF, die Spielergewerkschaft NHLPA und das IOC nicht auf die Rahmenbedingungen einigen konnten. Die NHL wirft dem IOC vor, sich nicht annähernd genug an den Spielerkosten beteiligen zu wollen.

"Wir würden uns freuen, wenn die NHL-Spieler dabei sind. Die Spieler selbst wollen spielen. Ich hoffe, der internationale Verband und die NHL lassen die olympischen Träume der Spieler Realität werden", sagte IOC-Präsident Thomas Bach in Pyeongchang.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel