vergrößernverkleinern
Champion Of The Year 2010
Andre Lange arbeitet für fünf Monate in Südkorea © Getty Images

Der viermalige Olympiasieger Andre Lange bereitet die südkoreanischen Rodler auf Olympia 2018 vor. Danach ist eine Rückkehr ins deutsche Team vorstellbar.

Deutschlands Bob-Ikone Andre Lange heuert für die anstehenden Olympischen Winterspiele als Rodeltrainer bei Gastgeber Südkorea an.

Das bestätigte der Bob- und Schlittenverband für Deutschland (BSD) am Mittwoch. Der 44-Jährige einigte sich demnach mit den Asiaten auf einen ab Oktober gültigen Fünfmonatsvertrag, als Co-Trainer wird er den deutschen Chefcoach Steffen Sartor unterstützen.

Der viermalige Olympiasieger Lange, erfolgreichster Pilot der Bobgeschichte, hat selbst eine Vergangenheit im Rennrodelsport, erst 1993 wechselte er in den Bob.

Nach dem Ende seiner aktiven Karriere im Jahr 2010 war Lange zuletzt als Sportlicher Leiter beim Zweckverband Thüringer Wintersportzentrum in Oberhof tätig. Nach den Olympischen Spielen in Pyeongchang ist eine Rückkehr zum BSD möglich.

Die Olympiagastgeber holen sich mit Blick auf die Spiele 2018 (9. bis 25. Februar) nicht nur internationales Know-how an die Eisbahn. So startet die frühere Junioren-Weltmeisterin Aileen Frisch aus dem Erzgebirge mittlerweile für Südkorea, die 24-Jährige hatte sich einbürgern lassen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel