vergrößernverkleinern
Julius Beucher ist Präsident des Deutschen Behindertensportverbandes
Friedhelm Julius Beucher ist Präsident des Deutschen Behindertensportverbandes © Getty Images

Der Präsident des Behindertensportverbandes weist auf mangelnde finanzielle Möglichkeiten hin. Ohne weitere Hilfe sei der Verband "nicht zukunftsfähig.

Friedhelm Julius Beucher, Präsident des Deutschen Behindertensportverbandes, hat um mehr Mittel für den paralympischen Sport geworben. Mit dem Ergebnis bei den Spielen in Rio sei er zwar sehr zufrieden, sagte Beucher: "Aber um das zu halten, was wir hier abgeliefert haben, haben wir nicht die Mittel."

Mit sieben hauptamtlichen Trainern in 23 paralympischen Sportarten "sind wir nicht zukunftsfähig", erläuterte Beucher: "Professioneller Leistungssport kostet Geld. Ein Athlet, der sich vorbereitet auf Tokio und die kommenden Spiele, hat nur eine Chance, wenn wir das Angebot der dualen Karriere ausbauen."

Er sei "froh, dass eine Delegation der Bundesregierung hier war. Sie hat die Leistungsfähigkeit der deutschen Mannschaft gesehen. Aber sie hat auch gesehen, wie andere Mannschaften aufgestellt waren."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel