vergrößernverkleinern
IPC Athletics World Championships - Day Seven - Evening Session
Franziska Liebhardt holt im letzten Wettkampf ihrer Karriere eine Silber-Medaille © Getty Images

Im letzten Wettkampf ihrer Karriere: Nicht einmal 24 Stunden nach ihrem Triumph im Kugelstoßen holt Franziska Liebhardt auch im Weitsprung eine paralympische Medaille.

17 Stunden nach ihrem Triumph im Kugelstoßen hat Franziska Liebhardt zum Abschluss ihrer Karriere Paralympics-Silber im Weitsprung gewonnen.

Die 34-Jährige von Bayer Leverkusen musste sich im allerletzten Wettkampf ihrer sportlichen Laufbahn mit 4,42 m nur der Chinesin Wen Xiaoyan geschlagen geben, die mit 5,14 m Welrekord sprang.

Am Dienstagabend hatte Liebhardt selbst mit Weltrekordweite von 13,96 m Gold im Kugelstoßen geholt.

"Das war eine kurze Nacht gestern. Ich habe mich schwergetan, einzuschlafen", sagte sie, überwältigt von ihren Gefühlen: "Es hat ein bisschen die Spannung gefehlt. Mit der Weite bin ich nicht ganz zufrieden. Aber Silber zählt, deshalb ist alles super."

Liebhardt, die von der früheren Speerwurf-Weltmeisterin Steffi Nerius trainiert wird, leidet an einer unheilbaren Autoimmunkrankheit.

Sie hat zudem eine Lungen- und Nierentransplantation hinter sich gebracht. 2015 war sie jeweils WM-Zweite im Kugelstoßen und im Weitsprung geworden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel