vergrößernverkleinern
ATHLETICS-OLY-2016-PARALYMPICS
Markus Rehm wiederholte seinen Triumph von London. © Getty Images

Der Top-Favorit lässt im Weitsprung der Konkurrenz keine Chance und wiederholt seinen Triumph von London. Auch Teamkollege Felix Streng sichert sich Edelmetall.

Leichtathlet Markus Rehm ist seiner Favoritenrolle gerecht geworden und hat überlegen Gold im Weitsprung gewonnen.

Der 28-Jährige von Bayer Leverkusen triumphierte in der Klasse T44 mit paralympischem Rekord von 8,21 m vor dem Niederländer Ronald Hertog (7,29) und seinem Teamkollegen Felix Streng (7,13) und wiederholte seinen Erfolg von London 2012. Für Streng (21) war es der erste 7-m-Sprung seiner Karriere.

Seine Weltrekordweite von 8,40 m, mit der er bei Olympia gesiegt hätte, verfehlte Rehm knapp. Zuvor hatte der Fahnenträger der deutschen Mannschaft zusammen mit Streng bereits mit der 4x100-m-Staffel Gold geholt.

Rehm hatte eigentlich auch bei Olympia starten wollen. Seinen Antrag hatte der Leichtathletik-Weltverband IAAF jedoch abgelehnt. Mit seiner Siegerweite von den Paralympics wäre er bei Olympia Fünfter geworden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel