vergrößernverkleinern
OLY-2012-PARALYMPICS-ATHLETICS
Markus Rehm wird das deutsche Team bei der Eröffnungsfeier anführen © Getty Images

Der Weltrekordhalter im Weitsprung führt das deutsche Team bei der Eröffnungsfeier in Rio an. Bei den Paralympics geht es für Rehm um die Titelverteidigung.

Große Ehre für Markus Rehm: Der Weitsprung-Weltrekordler wird bei der Eröffnungsfeier der Paralympics die deutsche Fahne ins legendäre Maracana-Stadion von Rio de Janeiro tragen.

Der 28 Jahre alte Leichtathlet von Bayer Leverkusen führt die 155-köpfige Mannschaft des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS) bei der Zeremonie am Mittwoch (18.15 OZ/23.15 MESZ) an. 2012 in London war die blinde Schwimmerin Daniela Schulte deutsche Fahnenträgerin gewesen.

"Für mich ist es eine riesige Ehre, dass ich mit der Fahne vorneweg laufen darf. Das wird ein einzigartiges Erlebnis, auf das ich mich sehr freue", sagte Rehm sichtlich bewegt, nachdem ihm Chef de Mission Karl Quade am Dienstag die Nachricht überbracht hatte.

"Seine herausragenden Leistungen und Rekorde haben ihn auch international zu einem der Stars der paralympischen Bewegung aufsteigen lassen", erklärte Quade die Entscheidung.

Für den unterschenkelamputierten Prothesenspringer Rehm sind es nach 2012 die zweiten Paralympics. In London hatte er Gold im Weitsprung und Bronze mit der 4x100-m-Staffel gewonnen.

Der Start bei Olympia blieb ihm verwehrt, weil Rehm in den Augen des Leichtathletik-Weltverbandes IAAF nicht nachweisen konnte, dass seine Prothese kein Vorteil ist. Mit seiner bei der Para-WM 2015 erzielten Weltrekord-Weite von 8,40 m wäre Rehm in Rio Olympiasieger geworden.

Seinen Kampf um eine Teilnahme bei Olympischen Spielen oder Weltmeisterschaften der Nichtbehinderten hat der 28-Jährige aber noch längst nicht aufgegeben. "Für mich ist das Buch noch nicht geschlossen", sagte er vor dem Paralympics-Start.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel