vergrößernverkleinern
2016 Rio Paralympics - Day 10
Für Vanessa Low war es nach Gold im Weitsprung die zweite Medaille in Rio © Getty Images

Vanessa Low muss sich bei den Paralympics trotz persönlicher Bestleistung über die 100 m ihrer Dauer-Rivalin beugen. Ihre Aufholjagd kommt letztlich zu spät.

Weitsprung-Paralympicssiegerin Vanessa Low hat sich bei den Spielen in Rio de Janeiro über 100 m ihrer Dauer-Rivalin Martina Caironi geschlagen geben müssen.

Mit persönlicher Bestleistung von 15,17 Sekunden wurde die in den USA lebende Leverkusenerin Zweite hinter der Italienerin (14,97). Jana Schmidt (Rostock) verpasste als Sechste (16,84) eine Medaille. In London 2012 hatte sie Bronze gewonnen - direkt vor Low.

"Ich wusste vorher, dass ich einen sehr guten Tag brauche, um über 100 Gold zu gewinnen. Den hatte ich - leider hatte sie keinen schlechten", sagte Low, die wohl noch gewonnen hätte, wenn das Rennen etwas länger gegangen wäre: "Aber leider sind es 100 Meter und nicht 110."

Die 26-Jährige war in den letzten Tagen krank gewesen, "das habe ich schon ein bisschen gemerkt, auch wenn das Adrenalin es größtenteils überlagert hat."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel