vergrößernverkleinern
Die Verbannung von Dieter Hecking auf die Tribüne erhitzte die Gemüter © SPORT1

In der Diskussion um strittige Entscheidungen in der Bundesliga würde Olaf Thon den vierten Offiziellen durch einen "Supervisor" mit Monitor ersetzen.

Olaf Thon hat sich in der Telekom Spieltaganalyse für den Einsatz eines Oberschiedsrichters an der Seitenlinie ausgesprochen.

"Der vierte Schiedsrichter ist überflüssig", sagte der Weltmeister von 1990. "Eigentlich müsste er so eine Art Supervisor sein, der mit einem Monitor ausgestattet und mit dem Hauptschiedsrichter verbunden ist."

Auslöser seiner Forderung war eine Szene aus dem Spiel Mönchengladbach gegen Wolfsburg am vergangenen Wochenende, als der es fälschlicherweise auf Einwurf für die Borussia entschieden wurde. In der Folge hatte sich VfL-Trainer Dieter Hecking so sehr darüber beschwert, dass er auf die Tribüne geschickt wurde.

Die Szene hätte mit einem Oberschiedsrichter mit einem Monitor "innerhalb von zehn Sekunden" richtig beurteilt werden können, sagte er und fügte an: "Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass wir das in drei bis fünf Jahren in Deutschland haben werden."