vergrößernverkleinern
Olaf Thon (rechts) und Maurizio Gaudino analysieren das Revierderby. © SPORT1

Der Ex-Nationalspieler rät BVB-Coach Thomas Tuchel, den Nationalspieler auf einen anderen Position auszuprobieren. Aubameyangs Jubel-Trubel sehen die Experten gelassen.

SPORT1-Experte Olaf Thon hat in der Telekom Spieltagsanalyse auf SPORT1 einen Positionswechsel für Dortmunds Nationalspieler Mats Hummels ins Gespräch gebracht.

"Vielleicht sollte Hummels ja mal auf der Sechser-Position versucht werden", so Thon.

Anstoß des Vorschlags des Ex-Nationalspielers waren Hummels' in letzter wiederkehrende Fehler im Spielaufbau.

Im Derby leistete sich der Innenverteidiger nach einer Balleroberung mit einem riskanten Pass beim Spielvortrag einen entscheidenden Fehler, den die Schalker im Derby zum 1:1 durch Klaas-Jan Huntelaar nutzten.

Würde Hummels wie von Thon vorgeschlagen im defensiven Mittelfeld auflaufen, wüsste der BVB-Kapitän womöglich noch mindestens zwei Verteidiger hinter sich, was die Gefahr vermeidbarer Gegentore minimieren könnte.

Bereits zu seiner Zeit in der Jugend bei Bayern München kam Hummels vermehrt im defensiven Mittelfeld zum Einsatz.

"Solange er nur die Gelbe bekommt"

Die "Trikot-Affäre" um BVB-Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang sehen die Experten indes gelassen.

"Solange er nur die Gelbe bekommt und das Spiel gewonnen wird, lachen alle drüber.  Schießt er aber ein Tor, sieht Gelb und bekommt wegen eines Fouls an der Mittellinie nochmal Gelb und damit Gelb-Rot, wodurch sie das Spiel dann verlieren, ist das Spektakel groß. Aber solange sie das Spiel gewinnen, kann man darüber schmunzeln", so Maurizio Gaudino.

Aubameyang hatte sich nach seinem Treffer zum zwischenzeitlichen 3:1 das Trikot ausgezogen und darunter ein Batman-T-Shirt zum Vorschein kommen lassen. Aubameyang, der dem Regularium entsprechend dafür verwarnt wurde, hatte seine Jubelaktion bereits im Vorfeld der Partie angekündigt.