vergrößernverkleinern
Hannover 96 v SV Darmstadt 98 - Bundesliga
Hugo Almeida (r.) kam von Anschi Machatschkala (Russland) nach Hannover © Getty Images

Bei seinem Bundesliga-Comeback glückt dem Portugiesen bei Hannover 96 ein fulminanter Start. Anschließend bewahrheitet sich aber eine Befürchtung des Rückkehrers.

Hugo Almeida stand zum Rückrundenauftakt mit Hannover 96 gegen Darmstadt (1:2) von Beginn an im Mittelpunkt.

Der Neuzugang brachte Hannover mit 1:0 in Führung, nur zehn Minuten brauchte der Portugiese bei seinem Bundesliga-Comeback für ein Tor.

Auch in seinem ersten Spiel in der deutschen Eliteklasse traf er, 2006 klingelte es sogar bereits drei Minuten nach seiner Einwechslung. Trainer damals wie heute: Thomas Schaaf.

Allerdings tauchte der 31-Jährige anschließend immer mehr ab, kam nach seinem Tor auf keinen einzigen Torschuss mehr. Immerhin gewann er für einen Stürmer starke 64 Prozent seiner Zweikämpfe.

Die Spielstatistik von Hugo Almeida © SPORT1

Damit bewahrheitete sich die Befürchtung des Torjägers, die er bei seinem Antritt stellte: "Ich bin bei 50, vielleicht 60 Prozent. Ich habe im Urlaub viel gearbeitet. Aber Fitness-Studio ist nicht dasselbe wie auf dem Platz."

Obwohl Almeida immer mehr abbaute, nahm ihn Schaaf nicht vom Platz und ließ ihn 90 Minuten stürmen. Die Hoffnung auf den Ausgleich erfüllte sich jedoch nicht mehr.