vergrößernverkleinern
Hamburger SV v Borussia Dortmund - Bundesliga
Szene aus dem Hinspiel: Dortmunds Gonzalo Castro (r.) im Zweikampf mit Hamburgs Cleber © Getty Images

München - Nach dem Liverpool-Schreck hat der BVB mit dem HSV den nächsten schweren Gegner vor der Brust. Köln will in Mainz eine schwarze Serie beenden. Daten.

Mit dem heutigen Sonntag sind es nur noch fünf Partien, dann ist die Saison 2015/16 schon wieder Vergangenheit.

Zum Abschluss des 30. Spieltages (ab 15 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) ist mit der Partie des BVB gegen den HSV und dem Duell der beiden Karnevalsvereine 1. FSV Mainz 05 und 1. FC Köln nochmal ordentlich Feuer drin:

Die Dortmunder treten mit einer Menge Liverpool-Wut gegen die Truppe von Bruno Labbadia an, der noch das ein oder andere Pünktchen zum sicheren Klassenerhalt fehlt.

In der gleichen Lage befindet sich der  1.FC Köln in Mainz. Während die Gastgeber, die derzeit auf dem direkten Europa-League-Qualifikations-Platz rangieren, diesen auch gegen den FC gerne verteidigen würden. (Die Tabelle der Bundesliga)

SPORT1 blickt mit Daten-Highlights auf die Sonntagspartien des 30. Bundesliga-Spieltags:

1. Wer hat Angst vor dem HSV?

Dortmund! Dortmund!

Der BVB holte aus den letzten vier Partien gegen den Liga-Dino nur einen (!) mickrigen Punkt, verlor fünf der letzten sieben Partien. Das nennt man dann wohl Angstgegner.

Damit darf sich der BVB als HSV-Retter bezeichnen: Mit den Punkten aus den BVB-Spielen sicherte sich Hamburg zweimal die Klasse - ohne die Zähler hätte man jeweils den Relegationsplatz verpasst.

2. Knallerpartie

Statistisch gesehen werden die Fans im Signal-Iduna-Park heute auf ihre Kosten kommen. Schwarz-Gelb gegen die Rothosen garantiert nämlich historisch gesehen mit 345 Buden in 97 Spielen Tore wie am Fließband. In Dortmund gab es dabei noch nie ein torloses Remis, die Paarung ist zudem die torreichste der kompletten Bundesliga-Historie.

3. Köln will aus Mainz endlich etwas mitnehmen

Nach allen fünf Bundesliga-Gastspielen der Kölner in Mainz mussten die Domstädter mit leeren Händen nach Hause fahren. Zudem gelang der Stöger-Elf in den letzen vier Spielen überhaupt kein Tor gegen die Rheinhessen. Den letzten Treffer markierte anno 2011 ein späterer Weltmeister, das Spiel endete 1:1.

4. Ladehemmung bei Aubameyang

Knipste der Gabuner in dieser Saison zeitweise wie im Schlaf, klemmt das Visier mittlerweile doch merklich. In den vergangenen fünf Partien gelang Pierre-Emerick Aubameyang nur noch ein Treffer, was den Lothar und den Robert freuen dürfte.

Lothar Emmerich hält den BVB-Saisonrekord von 31 Treffern, Robert Lewandowski hat derzeit zwei Tore Vorsprung in der Torjägerliste.

5. Tuchel im Rausch der Jubiläen

Gleich doppelt darf sich der BVB-Coach heute freuen. Zum bereits 50. Mal steht Thomas Tuchel für den BVB heute an der Seitenlinie, insgesamt ist es für den Ex-Mainzer das 200. Bundesliga-Spiel als Trainer.

6. Das Alter ist nur eine Zahl

Mit Loris Karius und Timo Horn treffen die aktuell jüngsten Stammkeeper der Bundesliga aufeinander. Der Mainzer wurde am 22. Juni 1993 geboren, der Kölner am 12. Mai des gleichen Jahres. 

Seit der Weltmeisterschaft vor zwei Jahren wehrten nach Manuel Neuer Horn und Karius (beide 75 Prozent) die meisten Torschüsse in der Bundesliga ab.