vergrößernverkleinern
FBL-GER-BUNDESLIGA-LEVERKUSEN-FRANKFURT
So macht Fußball Spaß: Leverkusens Kevin Kampl nach der Partie gegen die Eintracht © Getty Images

Leverkusens Kevin Kampl gelingt gegen Frankfurt ein Comeback, wie man es sich schöner nicht träumen kann. Derweil stellen Claudio Pizarro und Bernd Leno zwei Bestmarken auf.

Er kam, sah und traf. Und brauchte dafür gerade einmal 20 Sekunden.

Knapp zwei Monate nach seinem Wadenbeinbruch sorgte Leverkusens Kevin Kampl bei Bayers 3:0 über Eintracht Frankfurt nur Momente nach seiner Einwechslung für den Auftakthammer zum Bayer-Sieg.

Video

Eben erst für Javier "Chicharito" Hernandez gekommen, jagte der Ex-Dortmunder die Kugel mit rechts per Volleyhammer links unten in die Frankfurter Maschen. Vorausgegangen war eine Kopfballabwehr von Russ, die direkt auf Kampls Vollspann landete.

Was für ein Comeback! Das Tor war zudem das 2100. der Bayer-Vereinsgeschichte.

Ein Schuss, ein Tor, so sieht ein Traum-Comeback aus © SPORT1

SPORT1 blickt auf weitere Daten-Highlights der Samstagsspiele des 29. Bundesliga-Spieltags:

1. Der VfB so schlecht wie unter Zorniger

Das war nichts, VfB! Wieder einmal, wenn es nach Augsburg geht.

Die bayerischen Schwaben feiern beim 1:0 den ersten Heimsieg 2016 und gleichzeitig den siebten in Folge gegen Stuttgart. 

Die "echten" Schwaben dagegen befinden sich im freien Fall: Nur eines der letzten neun Spiele konnte gewonnen werden, unter Jürgen Kramny warten die Cannstatter nunmehr seit fünf Spielen auf einen Sieg.

VfB Stuttgart v 1899 Hoffenheim - Bundesliga
Im Moment eher zahnloser Tiger als bissiges Krokodil: Hier ein Bild aus besseren Zeiten, Maskottchen "Fritzle" jubelt mit Filip Kostic © Getty Images

2. Gelbsucht in der Liga

Wolfsburgs Vieirinha sah in der 31. Minute den Karton - es war ligaweit die 1000. Gelbe Karte der Saison. In dieser Spielzeit sitzt die Gelbe wieder etwas lockerer.

Erstmals nach sieben Jahren wurde nach 30 Spieltagen diese Zahl erreicht. Kurios: André Schürrle wurde ebenfalls verwarnt, muss zum ersten Mal in seiner Bundesliga-Karriere wegen fünf Gelber Karten nächste Woche zuschauen.

3. Rekordmann Leno

Bernd Leno stellte eine neue Bestmarke auf.Der Leverkusen-Keeper hielt mit Ablauf der 23. Spielminute im Spiel gegen Eintracht Frankfurt seinen Kasten 507 Spielminuten in Folge sauber. Der bisherige Vereinsrekord stand bei 506 Minuten, ebenfalls aufgestellt vom Ex-Stuttgarter im Frühjahr 2015. Da Leverkusen auch im sechsten Pflichtspiel in Folge zu Null spielte, stehen jetzt sogar 574 Gegentor-freie Minuten zu Buche.

4. Altintop auf Rickens Spuren

Halil Altintop ist der Auswechsel-König der Liga. Der Augsburger wurde gegen Stuttgart bereits zum 128. Mal in einem Ligaspiel vom Feld genommen und holte damit den Ur-Borussen Lars Ricken ein. Beide teilen sich nun Platz 2. Nur Gerald Asamoah wurde in der Bundesliga-Historie noch häufiger ausgewechselt (139 Mal).

5. Nagelsmänner stürmen die Liga

Die TSG Hoffenheim ist unter Julian Nagelsmann weiterhin nicht zu bändigen. Unter dem Jung-Coach holten die Kraichgauer in 10 Partien starke 20 Punkte - nur die beiden Übermannschaften Bayern und Dortmund waren in diesem Zeitraum erfolgreicher. 1899 bleibt zudem zu Hause unter Nagelsmann weiterhin ungeschlagen.Größter Profiteur: Stürmer Marc Uth, der auch heute wieder traf und fünf seiner sechs Tore unter Nagelsmann erzielte.

6. Pizarro wird zur Werder-Legende

Mit seinem Elfmetertor in der 32. Minute gegen den VfL Wolfsburg steigt Claudio Pizarro zu Bremens Rekordtorschützen auf.

Mit nunmehr 102 Treffern überholt Pizarro damit Macro Bode, der in 379 Spielen 101 Mal für Werder traf.

Der Peruaner brauchte für seinen Rekord gerade einmal 183 Spiele und somit 196 Partien weniger als der ehemalige Nationalstürmer.

7. Eintracht bricht ein

Nur 27 Punkte nach 30 Spieltagen sind Frankfurts schwächste Ausbeute seit 17 Jahren. Frankfurt gewann nur eines der letzten zwölf Spiele, hat die letzten drei alle verloren. Auch unter dem neuen Trainer gab es keine Wende, mit Niko Kovac gingen vier der fünf Spiele verloren. Schlechtestes Auswärtsteam: Frankfurt bleibt in der Auswärtstabelle Letzter, holte hier nur neun Punkte aus 15 Spielen.

8. Wagner-Wahnsinn geht weiter

Wagner wunderbar in Darmstadt. Der Stürmer traf in vier der letzten fünf Spiele, war in den letzten 14 Partien an 14 Toren direkt beteiligt. Das kann sich sehen lassen.

© SPORT1