vergrößernverkleinern
Daniel Colman gewann alleine beim "Big One for One Drop" über 15 Millionen Dollar
Daniel Colman gewann alleine beim "Big One for One Drop" über 15 Millionen Dollar © intern

München - Daniel Colman hat seit April 21 Millionen Dollar mit Poker gewonnen. Doch der 23-Jährige eckt auch an. SPORT1 stellt ihn vor.

Von Marcus Friedrich

Daniel Colman hat es schon wieder getan.

Der Pokerprofi hat anfang September die Seminole Hard Rock Poker Open für knapp 1,45 Millionen Dollar gewonnen.

Damit hat der 23-Jährige in den letzten viereinhalb Monaten unglaubliche 21 Millionen Dollar Preisgeld errungen und sich auf Platz drei der Poker-Geldrangliste geschossen.

Lauf beginnt in Monte Carlo

Alles begann Ende April 2014 in Monte Carlo. Dort holte der Onlineprofi seinen ersten Millionengewinn am realen Pokertisch ab.

Beim EPT Grand Final in Monte Carlo gewann er das Super-High-Roller-Turnier für 2,1 Millionen Dollar.

Zwei Monate später folgte dann der zweitgrößte Gewinn der Poker-Geschichte. Beim Big One for One Drop (eine Million Dollar Buy-In) während der World Series of Poker besiegte er Superstar Daniel Negreanu vom TEAM POKERSTARS.de im Heads-Up und nahm über 15,3 Millionen Dollar mit nach Hause.

Zwei Wochen später folgte der nächste Coup. Beim Super High Roller im Aria Casino wurde er Dritter für 800.000 Dollar.

Duell mit seinem Mentor

Mitte August folgte der nächste Höhepunkt. Der US-Amerikaner wurde beim Super High Roller bei der 100 Jubiläums-EPT Zweiter und nahm über 1,1 Millionen Dollar mit nach Hause.

Diesmal musste er seinem Mentor Olivier Busquet den Vortritt lassen.

Doch wer ist der scheinbar unbesiegbare neue Poker-Star?

Pokerprofi Busquet wird aufmerksam

Colmans Aufstieg begann wie bei vielen jungen Poker-Pros in der virtuellen Welt.

Pokerprofi Olivier Busquet wurde auf ihn aufmerksam, als er Heads-Up online spielte und Colman fast alle seine Hände richtig erkennen konnte ? ohne natürlich die Karten zu sehen.

Busquet nahm sich den Jungen an, tauschte sich viel mit ihm aus und unterstütze ihn auch finanziell beim Online-Poker.

Colman nahm die Hilfe an und verbesserte sein Spiel in rasender Geschwindigkeit. Schnell schien er gerade im eins gegen eins seine Gegner beliebig zu dominieren.

Die Poker-Welt ist beeindruckt

Im Jahr 2013 schaffte er dann eine bis dahin nie da gewesen Leistung. Er war der erste Spieler, der in einem Jahr nur mit Hyper-Turbo SnG eine Million Dollar gewann.

Er brauchte sogar nur neun Monate.

Dies beeindruckte die Pokerwelt. Colman hatte sich einen ersten Namen gemacht.

So war es nur noch eine Frage der Zeit, bis er sich auch an den realen Pokertischen mit den besten Spielern messen würde.

Dass er einen dermaßen großen Erfolg hat, hat er sich wahrscheinlich selbst nicht träumen lassen.

Colman mit neuen Qualitäten

Bei den Seminole Hard Rock Poker Open hat er jetzt auch bewiesen, dass er sich auch am Livetisch gegen ein Feld von 1500 Spielern durchsetzen kann.

Er hat das Potenztial der kommende Poker-Superstar zu sein und in die Fußstapfen von anderen Poker-Größen wie Daniel Negreanu, Phil Ivey oder Antonio Esfandiari treten.

Von den bekannten und erfolgreichen Gesichtern sowie den aufstrebenden Stars und den Amateuren, die Millionen gewinnen, zieht das Strategiespiel seinen Erfolg sowie seine Faszination.

Doch der Junge aus Holden in Massachusetts denkt gar nicht daran, dieses Spiel mitzuspielen.

Keine Lust, Poker zu repräsentieren

Er hat keine Lust der neue Poker-Repräsentator zu sein.

Dafür musste er sich nach dem Erfolg beim Big One for One Drop von zahlreichen Profis Kritik anhören.

Sein Verhalten gegenüber den Medien bzw. sein Medienboykott während und nach dem Turnier löste bei vielen Spielern Unverständnis aus. Auch auf das Siegerfoto hatte er keine große Lust. Er steht fast gequält vor den 15 Millionen Dollar.

Ein Siegerlächeln nach dem prestigeträchtigen und finanziell überragenden Erfolg für einen 23 Jahre jungen Mann sucht man fast vergebens.

"Schulde Poker nichts"

Colman äußerte sich dann selbst in einem bekannten Pokerforum: "Ich schulde Poker nicht eine einzige Sache. Ich habe das Glück, finanziell von diesem Spiel zu profitieren, aber ich spiele schon lange genug, um auch die schlimmen Seite der Pokerwelt zu kennen."

Colman will sich trotz alles Kritik von nichts oder niemanden in eine Schublade drängen lassen: "Ich habe nichts dagegen, wenn jemand Poker spielen möchte, doch ich bin nicht der Meinung, dass man Glücksspiel bewerben sollte. Genauso, wie ich nicht der Meinung bin, dass man Zigaretten oder Alkohol bewirbt."

Er erklärt deutlich, dass es ihn plagt, dass viele Spieler so darum bemüht sind, Poker in einem guten Licht dastehen zu lassen. Denn für ihn hat Poker auch seine Schattenseiten: "Die Verlierer verlieren deutlich mehr Geld, als die Gewinner gewinnen. Viele können diese Verluste aber gar nicht verkraften."

Negreanu fordert Dankbarkeit

Daniel Negreanu kann Colmans demütige Haltung verstehen, fordert jedoch in seinem Blog auf "Full Contact Poker" Dankbarkeit ein: "Dankbar zu sein, einem Spiel gegenüber, dass du gerne spielst und das dir genug gibt, damit du davon leben kannst. Du schuldest Poker nichts, aber Poker hat dir eine Menge gegeben."

Für Negreanu ist klar: "Wenn du ernsthaft ein Problem mit der Moral beim Poker hast, dann muss du eine Entscheidung treffen, ob du weiter spielen möchtest. Gefährde nicht deinen eigenen Kodex, um Geld zu gewinnen", schreibt der sechsmalige Bracelet-Sieger.

Wenn Colman also nicht die Lust am Poker verliert, wird er auch in den nächsten Jahren noch einige Turniere gewinnen. Der Rest der Pokerwelt muss dann wohl mit einem Star leben, der gar keiner sein will.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel