vergrößernverkleinern
Ole Schemion gewann schon rund acht Millionen Dollar bei Live-Turnieren
Ole Schemion liegt nach dem vierten Tag auf Platz sieben © SPORT1/Neil Stoddart

Markus Ross, Ole Schemion und Christopher Frank schaffen es beim Main Event in Monte Carlo unter die letzten 15. Ihnen winkt ein Platz am Final Table.

Beim Grand Final der European Poker Tour in Monte Carlo können sich noch drei deutsche Spieler beim Main Event Hoffnungen auf einen Platz am Final Table (Fr., ab 14 Uhr im LIVESTREAM) machen.

Markus Ross, Ole Schemion und Christopher Frank schafften es am Ende des vierten Turniertags unter die letzten 15 Spieler.

Ross, der in seiner Karriere bei Live-Turnieren erst knapp über 83.000 Dollar einnehmen konnte, liegt sogar auf dem zweiten Rang.

Chipleader ist der Norweger Johnny Lodden aus dem TEAM POKERSTARS.

Der deutsche Weltranglisten-Zweite Schemion rangiert auf Rang sieben. Frank liegt auf Platz zwölf.

Dem Gewinner beim Main Event winkt ein Preisgeld von über einer Million Euro: Exakt 1.082.000 Euro nimmt der Sieger mit nach Hause. Jeder Teilnehmer musste 10.600 Euro Buy-in bezahlen.

Die verbleibenden 15 Spieler im Überblick:
1. Johnny Lodden (Norwegen)
2. Markus Ross (Deutschland)
3. Adrian Mateos (Spanien)
4. Koichi Nozaki (Japan)
5. Hady El Asmar (Libanon)
6. Muhyedine Fares (Senegal)
7. Ole Schemion (Deutschland)
8. Lyndon Basha (Großbritannien)
9. Dmitry Ivanov (Russland)
10. Anton Astapau (Weißrussland)
11. Romain Paon (Frankreich)
12. Christopher Frank (Deutschland)
13. Jose Carlos Garcia (Polen)
14. Juan Martin Pastor (Argentinien)
15. Tom Hall (Großbritannien)

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel