vergrößernverkleinern
Ole Schemion stürzt in der Weltrangliste weiter ab
Ole Schemion stürzt in der Weltrangliste weiter ab © Pokerfirma

Ole Schemion stürzt in der Weltrangliste noch weiter ab. Der frühere Spitzenreiter liegt nicht einmal mehr in den Top 30. Zwei andere Deutsche rangieren nun vor ihm.

Der Absturz von Ole Schemion in der Weltrangliste geht weiter. Der frühere Spitzenreiter fiel im Global Poker Index von Platz 15 in der Vorwoche auf Rang 33.

Anfang des Jahres hatte der Deutsche mit 18 Wochen in Folge an der Spitze des Rankings noch einen neuen Rekord aufgestellt.

Seit dem Gewinn von 233.500 Dollar für den sechsten Platz beim Main Event der European Poker Tour in Monte Carlo Anfang Mai konnte Schemion jedoch kein Preisgeld mehr einfahren.

Nun ist er nur noch drittbester Deutscher in der Weltrangliste.

Dominik Nitsche rangiert auf Platz 13, Martin Finger zog an Schemion vorbei und belegt nun Platz 28.

Auf Platz eins gab es im Vergleich zur Vorwoche keine Veränderung. Jason Mercier liegt weiter auf dem Spitzenplatz. Neuer Zweiter ist Scott Seiver, der von Platz vier kletterte.

Anthony Zinno rutschte damit von Rang zwei auf drei ab. Auch Dan Smith verlor einen Platz und ist nun nur noch Vierter.

Die Top Ten des Global Poker Index im Überblick:
1. Jason Mercier (USA)
2. Scott Seiver (USA)
3. Anthony Zinno (USA)
4. Dan Smith (USA)
5. Stephen Chidwick (Großbritannien)
6. Davidi Kitai (Belgien)
7. Bryn Kenney (USA)
8. Byron Kaverman (USA)
9. Paul Volpe (USA)
10. Dario Sammartino (Italien)

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel