vergrößernverkleinern
Contador
Sieg bei der Vuelta: Alberto Contador © Getty Images

Der spanische Radprofi Alberto Contador hat die 69. Vuelta gewonnen.

Der 31 Jahre alte Kapitän des Teams Tinkoff-Saxo verteidigte seine komfortable Führung im Gesamtklassement auch beim abschließenden Einzelzeitfahren durch die Pilgerstadt Santiago de Compostela erfolgreich. Damit kürte er sich zum dritten Mal zum Sieger der Spanien-Rundfahrt.

"Die Vuelta dreimal zu gewinnen, ist ein Traum. In den vergangenen zwei Monaten hatte ich eine Menge Höhen und Tiefen. Ich wollte die Saison nicht mit einem Sturz beenden", sagte Contador, der sich bei der Frankreich-Rundfahrt im Juli bei einem Crash das Schienbein gebrochen hatte.

Gemeinsam mit Contador auf dem Podium standen der britische Ex-Tour-Sieger Christopher Froome (Sky/+ 1:10 Minuten) sowie Landsmann Alejandro Valverde (Movistar/+ 1:50). Das Grüne Trikot des Punktbesten sicherte sich John Degenkolb (Gera/Giant), der vier Etappen gewonnen hatte.

Der letzte deutsche Sieger einer Sonderwertung bei der Spanien-Rundfahrt war Andre Greipel (2009) gewesen.

Auf den abschließenden 9,7 km benötigte der zweimalige Tour-Sieger Contador 12:52 Minuten und belegte damit den 101. Platz. Der Tagessieg ging an den Italiener Adriano Malori (Movistar), der 1:40 Minuten schneller unterwegs war.

Allerdings hatte einsetzender Regen die Bedingungen für die später gestarteten Fahrer erschwert. Bester Deutscher im Einzelzeitfahren war Nikias Arndt (Buchholz/Giant) auf dem 14. Platz mit 24 Sekunden Rückstand.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel