vergrößernverkleinern
John Degenkolb fährt seit 2012 für das Team Giant-Shimano

Auch 48 Jahre nach dem Triumph von Rudi Altig stellt Deutschland keinen Radsport-Weltmeister im Straßenrennen der Profis. Hoffnungsträger John Degenkolb belegte beim Sieg des Polen Michal Kwiatkowski mit acht Sekunden Rückstand den achten Platz.

Dem 25-jährigen Thüringer fehlten zum Abschluss der Titelkämpfe im spanischen Ponferrada nach einem zermürbenden Ausscheidungskampf die entscheidenden Reserven.

Nach 254,8 Kilometern und beinahe sechseinhalb Stunden Fahrt durch Regen und Nässe verwies Kwiatkowski, bei Quick Step Teamkollege von Tony Martin, nach einem Solo den Australier Simon Gerrans und den Spanier Alejandro Valverde auf die Plätze.

Degenkolb kam nach einer couragierten Leistung in der zweiten Verfolgergruppe ins Ziel.

Der Bund Deutscher Radfahrer BDR wartet damit weiterhin seit 1966 auf eine Goldmedaille im Straßenrennen. Damals eroberte Altig am Nürburgring das Regenbogentrikot.

Letzter Medaillengewinner für den BDR war Sprinter Andre Greipel im Jahr 2011 als Dritter des Straßenrennens von Kopenhagen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel