vergrößernverkleinern
Tony Martin

Radprofi Tony Martin hat bei der Weltmeisterschaft in Ponferrada seinen vierten WM-Titel im Einzelzeitfahren verpasst.

Der 29-Jährige musste sich auf dem anspruchsvollen 47,1 Kilometer langen Kurs dem britischen Olympiasieger Bradley Wiggins geschlagen geben (DATENCENTER: Ergebnisse).

Der gebürtige Cottbuser benötigte in 56:51,75 Minuten 26 Sekunden mehr als Wiggins und holte Silber.

Seit 2011 hatte Martin in jedem Jahr die Weltmeisterschaft im Zeitfahren gewonnen.

Vier aufeinanderfolgende Siege schaffte bisher noch kein Radprofi.

Für den Bund Deutscher Radfahrer (BDR) war es nach zwei Goldmedaillen das erste Silber in Spanien.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel