vergrößernverkleinern
Maxim Iglinski ist seit 2004 Radprofi

Zwei Wochen nach der Vier-Jahres-Sperre für seinen Bruder Walentin ist auch der kasachische Radprofi Maxim Iglinski auf Doping positiv getestet worden.

Dies gab sein Rennstall Astana um Tour-Sieger Vincenzo Nibali am Donnerstag bekannt, der seinen Fahrer daraufhin vorläufig suspendierte.

"Es gibt bei uns keine Toleranz für jemanden, der die ehtischen Regeln verletzt", heißt es in der Astana-Stellungnahme.

Wie der Weltverband UCI mitteilte, wurde die Probe am 1. August genommen.

Der 33 Jahre alte Maxim Iglinski ist seit 2004 Profi, 2012 gewann er den Klassiker Lüttich-Bastogne-Lüttich.

Sein Bruder Walentin war am 15. September vom kasachischen Verband wegen Epo-Dopings für vier Jahre aus dem Verkehr gezogen worden.

Der 30-Jährige war nach einer Kontrolle am 11. August aufgefallen. Walentin war im Gegensatz zu seinem Bruder Maxim nicht bei der Tour de France dabei.

Hier gibt es alles zum Radsport

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel