vergrößernverkleinern
CYCLING-OMA-TOUR
Fabian Cancellara wurde viermal Zeitfahrweltmeister © Getty Images

Der Schweizer Fabian Cancellara stürzt beim Radrennen E3 Harelbeke in Belgien schwer und muss lange pausieren. Auch John Degenkolb ist in den Massensturz verwickelt.

Der viermalige Zeitfahrweltmeister Fabian Cancellara (Schweiz/Trek) hat sich bei einem Massensturz beim Radsportrennen E3 Harelbeke in Belgien zwei Rückenwirbel gebrochen.

Das teilte sein Team am Freitag via Twitter mit.

Der Rennstall gab bekannt, dass der 34-Jährige die Frühjahrsklassiker Flandern-Rundfahrt am Ostersonntag, Paris-Roubaix und Lüttich-Bastogne-Lüttich definitiv verpassen wird. Cancellara gewann die Flandern-Rundfahrt und Paris-Roubaix bislang dreimal.

In Tom Boonen (Etixx-Quick Step) muss bereits der zweite dominierende Klassikerfahrer der letzten Jahre für diese Rennen passen.

Der Belgier laboriert an einer Schultereckgelenkssprengung. Degenkolb wird damit mehr und mehr zum Favoriten.  

Der Schweizer Cancellara hatte nach dem Massensturz, dem zahlreiche Fahrer zum Opfer fielen, das Rennen zunächst noch unter offensichtlichen Schmerzen fortgesetzt, dann aber doch aufgeben müssen.

John Degenkolb war ebenfalls in den Sturz verwickelt, konnte das Rennen aber fortsetzen. Der Mailand-Sanremo-Sieger verpasste jedoch den erhofften Sieg.

Bei dem als Generalprobe für die Flandern-Rundfahrt (5. April) geltenden Traditionsrennen über 215 km in Belgien kam Degenkolb als 25. ins Ziel, bester Deutscher war Markus Burghardt (Zschopau/BMC Racing) auf Position 22.

Der Sieg ging an den Briten Geraint Thomas (Sky).

Titelverteidiger Peter Sagan (Slowakei/Tinkoff-Saxo) war lange in der Spitzengruppe vertreten, kam aber letztlich mit 1:12 Minuten Rückstand außerhalb der Top 10 ins Ziel.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel