vergrößernverkleinern
CYCLING-ESP-WORLD-UCI-MEN-TIME-TRIAL
Tony Martin belegte im Prolog Rang drei © Getty Images

Der deutsche Zeitfahr-Spezialist Tony Martin hat zum Start der Radrennfahrt Paris-Nizza eine Enttäuschung erlebt und den erhofften Tagessieg verpasst.

Beim 6,7 km langen Prolog in Maurepas musste sich der 29-Jährige vom Team Etixx-Quick Step mit dem dritten Platz hinter seinem Mannschaftskollegen Michal Kwiatkowski (Polen) und dem Stundenweltrekordler Rohan Dennis (Australien/BMC) zufrieden geben. Das Duo benötigte 7:40 Minuten und war damit sieben Sekunden schneller als der dreimalige Weltmeister Martin.

"Ich bin mehr oder weniger zufrieden mit meiner Leistung. Ich bin nicht nur für den Prolog hier", sagte Martin, der Ambitionen auf seinen zweiten Gesamtsieg bei Paris-Nizza nach 2011 hegt: "Ich bin bereit für die Berge. Ich bin gespannt, was ich dort zeigen kann."

Einen starken Eindruck hinterließ Sprinter John Degenkolb. Der 26-Jährige vom Team Giant-Alpecin, für den die Einstimmung auf die großen Eintagesrennen und die Jagd nach Tagessiegen im Vordergrund steht, landete in 7:50 Minuten auf einem starken sechsten Rang.

"Um bei einer solchen Etappe gut abzuschneiden, muss man nicht nur in guter Verfassung sein, sondern auch ein perfektes Rennen zeigen.
Ich bin zufrieden", sagte Degenkolb.

Am Montag tauschen die Fahrer ihre Zeitfahr-Maschinen gegen die klassischen Rennräder. Über 196,5 km führt die erste Etappe von Saint-Remy-le-Chevreuse nach Contres.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel