vergrößernverkleinern
Alexander Kristoff setzt sich im Sprint durch
Alexander Kristoff setzt sich im Sprint durch © getty

Der Norweger Alexander Kristoff hat drei Tage nach seinem Sieg bei der Flandern-Rundfahrt auch den Scheldeprijs in Belgien gewonnen.

Der 27-Jährige vom Team Katjuscha setzte sich nach 200 km von Antwerpen nach Schoten im Sprint gegen den Belgier Edward Theuns (Topsport Vlaanderen) und den Weißrussen Jauhen Hutarowitsch (Bretagne-Seche) durch.

Überschattet wurde das Etappenfinale vom einem Sturz, in dem mehrere Fahrer involviert waren. Bester Deutscher wurde Christoph Pfingsten (Bora-Argon18) auf dem zehnten Platz.

Sprintstar Marcel Kittel, der das Rennen in den vergangenen drei Jahren gewonnen hatte, stand am Mittwoch nicht am Start.

Für Kristoff war es bereits der zehnte Saisonsieg. In der vergangenen Woche hatte er drei Etappen sowie die Gesamtwertung bei den Drei Tagen von De Panne gewonnen.

Am Sonntag gilt Kristoff beim Klassiker Paris-Roubaix als einer der größten Rivalen des deutschen Mailand-Sanremo-Siegers John Degenkolb.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel