vergrößernverkleinern
Andre Greipel verpasst den Auftaktsieg bei der Eneco Tour
Andre Greipel will sich konzentriert auf die Tour de France vorbereiten © Getty Images

Der deutsche Top-Sprinter Andre Greipel ist aus dem 98. Giro d'Italia ausgestiegen und am Samstag nicht mehr zum 59,2 Kilometer langen Einzelzeitfahren angetreten.

Das teilte sein Team Lotto-Soudal mit.

Der 32-Jährige, der auf dem sechsten Teilstück seinen einzigen Tagessieg bei der ersten der drei großen Radrundfahrten des Jahres geholt hatte, will sich nun konzentriert auf die Tour de France vorbereiten.

"Die nächsten Etappen beim Giro sind für die Klassement-Fahrer. Der Giro war definitiv ein nettes Experiment, jetzt ist Zeit für Erholung. Die Tour ist das nächste große Ziel. Für die Vorbereitung werde ich wahrscheinlich die ZML-Tour und die Luxemburg-Rundfahrt bestreiten", sagte Greipel.

Mit seiner diesjährigen Giro-Bilanz ist Greipel nicht restlos zufrieden.

"Über den einen Tagessieg bin ich glücklich, ich hätte aber gerne noch einen weiteren geholt", sagte er.

Andre Greipel hatte für die erste Grand Tour der Saison sein Programm umgestellt, um sich erstmals an der Kombination Giro und Tour zu versuchen. Dafür ließ er einige Siegchancen liegen. "Das hat sich ausgezahlt. Ich bin mental frischer", hatte der Deutsche Meister vor seinem insgesamt fünften Giro-Start erklärt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel