vergrößernverkleinern
CYCLING-FRA-DAUPHINE
Mal wieder sorgt ein Dopingfall im Radsport für negatives Aufsehen © Getty Images

Die Radprofis Ramon Carretero (Panama) und Petr Ignatenko (Russland) von den zweitklassigen Pro-Continental-Teams Southeast und Rusvelo sind positiv auf Doping getestet worden.

Das bestätigte der Weltverband UCI am Mittwoch.

Bei Carretero (24), der beim diesjährigen Giro d Italia auf der zweiten Etappe ausgestiegen war, wurde im Laufe der Türkei-Rundfahrt im April das Dopingmittel EPO nachgewiesen, bei Ignatenko (27) soll es sich um Wachstumshormone handeln.  

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel