Video

Gap - Das Peloton überquert auf der 17. Etappe den höchsten Punkt der Tour. Spitzenreiter Froome muss beim ersten Showdown in den Alpen mit Attacken rechnen. Das Finale hat's in sich.

Nach dem kleinen Vorgeschmack am Montag auf dem Weg nach Gap beginnt der Showdown in den Alpen richtig:

Die 102. Tour de France erreicht auf der 17. Etappe von Digne-les-Bains nach Pra Loup ihren höchsten Punkt.

Der Col d'Allos ist mit 2250 m Höhe das diesjährige Dach der Frankreich-Rundfahrt und leitet ein interessantes Finale ein, das hinauf nach Pra Loup kulminiert.

Konkurrenten müssen Froome attackieren

Wenn der Tour-Spitzenreiter Christopher Froome (Sky) doch noch einmal in Bedrängnis geraten soll, dann müssen ihn seine Gegner an diesem Tag in die Defensive drängen.

Anfangs ist der Abschnitt noch ein gefundenes Fressen für Ausreißer, es geht zunächst über zwei Bergprüfungen der dritten Kategorie und eine der zweiten Kategorie.

Wenn eine Gruppe dort einen komfortablen Vorsprung herausfährt, könnte das Finale zwei Rennen bieten - eines um den Tagessieg und eines der Klassementfahrer.

Bittere Niederlage für Merckx

Digne-les-Bains ist die selbst ernannte "Hauptstadt des Lavendels" und zudem Verwaltungssitz des Departments Alpes-des-Hautes-Provence.

Schon seit dem vierten Jahrhundert beherbegt Digne an der Route Napoleon überdies einen Bischofssitz. Von Digne aus gelangt man in den Naturpark Verdon.

Die Tour besucht den Ort, der außerdem für auch Honig, Oliven, Trüffel und verschiedene Öle bekannt ist, zum zwölften Mal.  

Der Wintersportort Pra Loup stand erst zweimal im Tour-Programm, aber er erlebte im Jahr 1975 das Ende der Regentschaft von Eddy Merckx. Der Franzose Bernard Thevenet fügte hier dem "Kannibalen" nach zuvor fünf Tour-Gesamtsiegen eine bittere Niederlage zu und gewann auch die Gesamtwertung der Tour.

Pra Loup lebt nahezu ausschließlich vom Tourismus, die nächstgelegene größere Ortschaft ist Barcelonnette. 

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel