vergrößernverkleinern
Nun wird auch nachts kontrolliert
Nun wird auch nachts kontrolliert © Getty Images

Der Weltverband UCI zieht im Kampf gegen Doping härtere Saiten auf. Erstmals wurden Fahrer im Vorfeld der Tour de France auch mitten in der Nacht kontrolliert. Dies bestätigte UCI-Präsident Brian Cookson dem Internetportal Cyclingnews.

"Die ersten Nachttests haben stattgefunden. Sie sind ein Teil unserer Waffen bei der Doping-Bekämpfung", sagte Cookson. Bislang wurde die Zeit zwischen 23 und 6 Uhr traditionell bei Tests
ausgespart. Kritiker bemängelten, dass dadurch ein Schlupfloch ensteht: Kleinste Dosen Epo, die zu Beginn dieser Phase verabreicht würden, seien am nächsten Morgen nicht mehr nachweisbar.

Angaben über die Anzahl der genommenen Proben und die getesteten Fahrer machte Cookson nicht.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel