vergrößernverkleinern
Le Tour de France 2014 - Stage Twelve
Marcel Kittel lässt sich mit einem Fan ablichten © Getty Images

Aufdringliche Fans werden für die Fahrer bei der Tour de France zu einer immer größeren Gefahr. Die Athleten müssen sich bei der 102. Ausgabe der Frankreich-Rundfahrt vor allem vor Schaulustigen mit Selfie-Sticks in Acht nehmen.  

"Ich bin schon an einem Fan mit Handy hängen geblieben. Man muss immer zu hundert Prozent konzentriert sein und vermeiden, am Rand zu fahren", sagte der deutsche Radprofi John Degenkolb in der Bild-Zeitung.

Auch der Sportliche Leiter von Etixx-Quick Step, Rolf Aldag, beschwerte sich über die Gefahr vom Fahrbahnrand.

"Meist ist es Hoffen, Bangen und Zittern. Wenn beim Team-Zeitfahren 28 Kilometer neun Mann hintereinander mit 60 km/h da lang rasen und du die Selfie-Stangen siehst, da reagierst du dich als Begleiter im Auto mit Dauerhupen ab. Das war echt kritisch", erklärte Aldag.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel