vergrößernverkleinern
Geraint Thomas
Geraint Thomas wurde auf der 16. Etappe schmerzhaft abgeräumt © Getty Images

Schrecksekunde für Geraint Thomas bei der Tour de France: Der Edelhelfer von Spitzenreiter Christopher Froome krachte auf der Abfahrt der 16. Etappe in einen Telefonmasten.

Der Franzose Warren Barguil hatte sich komplett verbremst und rempelte Thomas mit Schwung aus der Kurve. Der Sechste des Gesamtklassements versuchte sich noch abzufangen, rauschte aber dennoch in einen Telefonmasten und stürzte einen kleinen Abhang hinab.

Der Brite saß aber verhältnismäßig schnell wieder auf dem Rad und erreichte im Windschatten eines Teamkollegen das Ziel in Gap. Die Etappe gewann der Spanier Ruben Plaza.

Thomas ärgerte sich aber über die gefährliche Aktion von Barguil.

"Ich verstehe nicht, warum manche Fahrer auf diesen Abfahrten so viel Risiko gehen", schimpfte er nach der Etappe: "Ob man jetzt Fünfter oder Sechster wird, ist doch egal."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel