vergrößernverkleinern
Tony Martin
Tony Martin erlitt auf der sechsten Etappe einen offenen Schlüsselbeinbruch © dpa Picture-Alliance/https://twitter.com/tonymartin85

Tony Martins Operation in Hamburg verläuft planmäßig. Die Ärzte rekonstruieren seine zertrümmerte Knochenpartie. Der 30-Jährige muss weiterhin in der Klinik bleiben.

Radprofi Tony Martin hat die Operation an seinem gebrochenen linken Schlüsselbein gut überstanden.

In einem rund 70-minütigen Eingriff im BG-Unfallkrankenhaus in Hamburg wurde die zertrümmerte Knochenpartie rekonstruiert und mit einer Platte fixiert.

"Alles ist wie geplant und gut gelaufen", sagte Teamarzt Helge Riepenhof von Martins QuickStep-Mannschaft.

Der 30-jährige Martin war im Finale der sechsten Tour-de-France-Etappe am Donnerstag gestürzt und hatte sich dabei die schwere Verletzung zugezogen. Es handelte sich um einen offenen Bruch, der schnellstmöglich operativ behandelt werden musste.

Um 22.30 Uhr verließ Martin das Teamhotel und wurde in einem für ihn organisierten Flieger nach Hamburg gebracht. Um 5 Uhr am Freitagmorgen war die Operation beendet.

Die siebte Etappe, zu der Martin am Freitag nicht mehr antreten konnte, wollte er im Fernsehen verfolgen. "Das wird komisch, aber so sind das Leben und der Radsport", sagte der dreimalige Zeitfahrweltmeister.

Er werde trotz des Sturzes versuchen, die diesjährige Tour in guter Erinnerung zu behalten: "Ich freue mich schon, eines Tages zurückzukehren und die großartigen Emotionen dieses Rennens zu erleben."

Martin steht nun ein rund einwöchiger Klinikaufenthalt bevor. Dabei geht es vor allem darum, eine mögliche Infektion der betroffenen Stelle zu verhindern.

"Tony bleibt, bis die Entzündungsparameter in Ordnung sind", sagte Riepenhof. Der deutsche Radprofi sei nach der Operation sehr müde, aber auch erleichtert gewesen. "Tony denkt meistens eigentlich an zwei Sachen: Fahrradfahren und Eis essen."

Voraussichtlich in zwei Wochen wird Martin wieder ins Training einsteigen können.

Zuvor hatte er auf seiner auf seiner Facebook-Seite ein Bild seiner lädierten Schulter gepostet.

Derweil verzichtet der Brite Christopher Froome (Sky) aus Respekt vor dem verletzt ausgeschiedenen Martin auf der siebten Tour-Etappe auf das Gelbe Trikot des Gesamtführenden.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel