vergrößernverkleinern
Alejandro Valverde
Alejandro Valverde gewann die vierte Etappe der Vuelta vor Peter Sagan © Getty Images

Der spanische Altmeister Alejandro Valverde weist auf der vierten Etappe der Vuelta Peter Sagan in die Schranken. Nach Marcus Burghardt müssen weitere Fahrer aufgeben.

Der spanische Radprofi Alejandro Valverde (Movistar) hat die vierte Etappe der 70. Spanien-Rundfahrt gewonnen.

Der Vuelta-Sieger von 2009 überquerte nach 203 km von Estepona nach Vejer de la Frontera nach einem kurzen, steilen Schlussanstieg im Sprint als Erster die Ziellinie.

Für den 35-Jährigen war es der neunte Erfolg bei der Rundfahrt. Der Etappensieger vom Vortag, Peter Sagan (Slowakei/Tinkoff-Saxo), wurde Zweiter.

Der Kolumbianer Esteban Chaves (Orica-GreenEdge) verteidigte unterdessen erneut das Rote Trikot des Gesamtführenden.

Die deutschen Fahrer landeten nicht auf den vorderen Rängen. Auch Tour-de-France-Sieger Chris Froome (Großbritannien/Sky), der zu den Favoriten bei der Vuelta gehört, konnte sich nicht in Szene setzen. Er wurde 15.

Das Feld bei der Vuelta ist schon nach den ersten Tagen um einige Fahrer dezimiert.

Cancellara und Nibali geben auf

Marcus Burghardt (Zschopau), der mit seinem BMC-Team zum Auftakt das Mannschaftszeitfahren gewonnen hatte, konnte nach einem Sturz nicht mehr antreten. Der Schweizer Fabian Cancellara (Trek Factory Racing) stieg mit Magen-Darm-Problemen aus.

Auch der italienische Meister Vincenzo Nibali (Astana) war nicht mehr dabei, nachdem er sich am Tag zuvor nach einem Sturz vom Teamfahrzeug hatte ziehen lassen und daraufhin ausgeschlossen wurde.

Am Mittwoch führt die fünfte Etappe über 182 flache km von Rota nach Alcala de Guadaira.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel