vergrößernverkleinern
CYCLING-ESP-TOUR
Die Vuelta muss den Sicherheitsbedenken der Fahrer statt geben © Getty Images

Wegen zu großer Gefahren für die Radprofis wird das am Samstag zum Auftakt der Spanien-Rundfahrt angesetzte Mannschaftszeitfahren nicht in die Gesamtwertung einfließen.

Dies gaben die Organisatoren der Vuelta am Vorabend des Starts der letzten der drei großen Rundfahrten bekannt.

"Die technische Jury hat nach Anhörung der Bedenken der Teams und Fahrer entschieden, dass das Zeitfahren nur für die Mannschaftswertung zählt", hieß es in einer Erklärung der Organisatoren.

Die Fahrer hatten Sicherheitsbedenken geäußert, weil die 7,4 Kilometer lange Strecke von Puerto Banus nach Marbella über eine schmale Holzbrücke und einen stark verschmutzten Streckenteil führt. Dadurch seien die Risiken zu hoch.

"Ich denke, die Organisatoren haben die richtige Entscheidung getroffen. Das ist zwar eine Blamage für das Rennen, aber die Sicherheit ist vorrangig", sagte Tour-Sieger Chris Froome.

Der Brite geht als Favorit in die 70. Vuelta. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel