vergrößernverkleinern
Peter Sagan
Peter Sagan gewann die dritte Etappe der Vuelta © Getty Images

John Degenkolb muss sich im Schlusssprint auf der dritten Etappe der Vuelta dem Slowaken Peter Sagan knapp geschlagen geben. Burghardt gibt nach seinem Sturz auf.

Der deutsche Radprofi John Degenkolb (Gera) hat bei der dritten Etappe der 70. Spanien-Rundfahrt seinen ersten Sieg knapp verpasst.

Der 26-Jährige vom Team Giant-Alpecin überquerte nach 164,5 km von Mijas nach Malaga im Massensprint als Dritter die Ziellinie. Der Sieg ging an den Slowaken Peter Sagan (Tinkoff-Saxo), Gewinner des Grünen Trikots bei der diesjährigen Tour de France.

Gesamtführender blieb der Kolumbianer Esteban Chaves (Orica-GreenEdge) in einem schon nach drei Tagen dezimierten Feld.

Burghardt muss nach Sturz aufgeben

Marcus Burghardt (Zschopau) konnte nicht mehr antreten. Der 32-Jährige, der mit seinem BMC-Team zum Auftakt das Mannschaftszeitfahren gewonnen hatte, hatte am Sonntag bei einem Sturz auf einer Abfahrt Verletzungen am linken Knie und im Gesicht erlitten. Auch der italienische Meister Vincenzo Nibali (Astana) war nicht mehr dabei.

Der Vuelta-Sieger von 2010 und Tour-de-France-Gewinner von 2014 hatte sich am Tag zuvor nach einem Sturz vom Teamfahrzeug ziehen lassen und wurde daraufhin ausgeschlossen.

Am Dienstag führt die vierte Etappe über 203 km Estepona nach Vejer de la Frontera.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel