vergrößernverkleinern
CYCLING-FRA-ETOILE DE BESSEGES
Kris Boeckmans stürzte am 29. August bei der Vuelta schwer © Getty Images

Zwölf Tage nach seinem schweren Sturz bei der Vuelta erwacht Kris Boeckmans aus dem künstlichen Koma. Die Genesung des Belgiers macht weiter große Fortschritte.

Der belgische Radprofi Kris Boeckmans ist zwölf Tage nach seinem schweren Sturz bei der Vuelta in Spanien aus dem künstlichen Koma erwacht.

Das teilte sein Team Lotto-Soudal am Donnerstagabend mit. Boeckmans, der zur besseren Beobachtung vorerst weiter auf der Intensivstation bleibt, habe bereits wieder mit den Ärzten und seiner Familie sprechen können.

Boeckmans hatte bei einem Massensturz am 29. August mehrere Frakturen im Gesicht, eine Gehirnerschütterung, eine Einblutung in die Lunge und drei Rippenbrüche erlitten.

Bei umfangreichen Untersuchungen nach dem Erwachen wurden bei dem 28 Jahre alten Teamkollegen des Rostockers Andre Greipel keine weiteren Verletzungen als die bisher bekannten festgestellt. In den kommenden Tagen soll Boeckmans aus Murcia in ein Krankenhaus in Belgien verlegt werden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel