vergrößernverkleinern
UCI Road World Championships - Day Three
Lisa Brennauer verpasst bei der Rad-WM eine Medaille deutlich © Getty Images

Lisa Brennauer und die deutschen Radprofis haben im Frauen-Rennen der Weltmeisterschaften in Richmond die erhoffte Medaille verfehlt.

Nach 129,8 km durch die Hauptstadt des US-Bundesstaates Virginia musste sich die 27 Jahre alte Vorjahres-Zweite Brennauer mit dem 30. Rang zufrieden geben. Beste Deutsche war Trixi Worrack als Zwölfte.

"Klar sind wir hier gestartet, um ein Medaille zu holen. Die Konkurrenz war wahnsinnig groß auf dem Kurs. Natürlich ist es schade", sagte Brennauer und ergänzte: "Wir haben heute keinen großen Fehler gemacht. Als Mannschaft haben wir eine gute Leistung gezeigt."

Das begehrte Regenbogentrikot darf sich künftig die Britin Elizabeth Armitstead überstreifen, die sich im Massenspurt vor Anna van der Breggen aus den Niederlande durchsetze. Dritte wurde Megan Guarnier aus den USA.

Brennauer verpasste ihre dritte Medaille im dritten WM-Einsatz. Am Dienstag war sie zu Bronze im Einzelzeitfahren gefahren, zum Auftakt hatte sie mit dem Team Velocio-SRAM Gold im Teamzeitfahren geholt.

Auf den acht 16,2 km langen Runden durch Richmond kontrollierte das siebenköpfige deutsche Team das Geschehen in der ersten zwei Stunden an der Spitze des Feldes, die Attacken der Konkurrenz wurden im Keim erstickt.

Zu Beginn der letzten beiden Runden versuchten immer wieder Fahrerinnen, sich vom bereits sehr kleinen Hauptfeld abzusetzen, zunächst jedoch ohne Erfolg.

Bis sich rund 22 Kilometer vor dem Ziel eine neunköpfige Gruppe mit Romy Kasper absetzen konnte, die jedoch drei Kilometer vor dem Ziel wieder eingeholt wurde.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel