vergrößernverkleinern
John Degenkolb
John Degenkolb gelang auf der letzten Etappe der Vuelta sein insgesamt zehnter Tagessieg © Getty Images

Auf der Schlussetappe der Vuelta gelingt Top-Sprinter John Degenkolb der erhoffte Tagessieg. Der Gesamtsieg bei der 70. Spanien-Rundfahrt geht an einen Italiener.

Dem deutschen Top-Sprinter John Degenkolb (Gera) ist im letzten Anlauf der erhoffte Tagessieg bei der 70. Spanien-Rundfahrt geglückt.

Der 26-Jährige vom Team Giant-Alpecin siegte im Massensprint der 98,8 km langen Schlussetappe in Madrid vor dem Niederländer Danny van Poppel (Trek). Für Degenkolb war es der insgesamt zehnte Tageserfolg bei der Vuelta.

"Großartiger Erfolg"

"Das bedeutet mir sehr viel. Das ist ein großartiger Erfolg für die Mannschaft", sagte Degenkolb. Für den Sieger von Paris-Roubaix war der Erfolg zugleich ein Fingerzeig für die Weltmeisterschaften im amerikanischen Richmond/Virginia (20. bis 27. September), bei denen er im Straßenrennen eine Schlüsselrolle einnehmen dürfte.

Der Gesamtsieg der Vuelta ging an den Italiener Fabio Aru. Der 25-Jährige vom Team Astana hatte das Rote Trikot auf der letzten schweren Bergetappe am Samstag vom Niederländer Tom Dumoulin (Giant-Alpecin) übernommen und feierte den ersten Sieg bei einer der drei großen Landesrundfahrten (Giro, Tour, Vuelta).

Bei der Italien-Rundfahrt im Mai hatte Aru bereits mit dem zweiten Platz geglänzt. "Wir werden uns noch lange an diese Rundfahrt erinnern. Die Mannschaft hat mir geholfen und ich konnte ihr einiges zurückgeben", sagte Aru.

Platz zwei in der Gesamtwertung belegte der Spanier Joaquim Rodriguez (Katjuscha/0:57 Minuten zurück) vor dem Polen Rafal Majka (Tinkoff-Saxo/1:09 Minuten zurück).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel