vergrößernverkleinern
CYCLING-ESP-TOUR
Fabio Aru und Astana dürfen sich ein weiteres Jahr der World-Tour-Lizenz sicher sein. © Getty Images

Trotz Dopingvergangenheit darf das Astana-Team ein weiteres Jahr in der "Ersten Liga" planen. Das Team erfülle alle Kriterien und stehe nicht mehr unter besonderer Beobachtung.

Das dopingvorbelastete Radsport-Team Astana erhält auch für 2016 eine World-Tour-Lizenz.

Das gab der Weltverband UCI am Montag bekannt.

Der kasachische Rennstall um den früheren Tour-Sieger Vincenzo Nibali ist eine von elf Mannschaften, denen grünes Licht für die nächste Saison gegeben wurde und hat damit keine Sanktionen mehr zu befürchten.

Die UCI teilte nicht nur mit, dass Astana die "jährlichen Registrierungskriterien" erfüllt habe, sondern auch, dass der Rennstall künftig nicht mehr unter Beobachtung des Sportwissenschaftlichen Instituts der Universität Lausanne (ISSUL) stehe.

Astanas Lizenz war in Gefahr geraten, nachdem fünf Fahrer im vergangenen Jahr positiv getestet wurden. Dies rief im Februar die UCI auf den Plan, die von einer zuständigen Kommission einen Lizenzentzug forderte. Der Antrag, das Team des ehemaligen Telekom-Profis Alexander Winokurow auszuschließen, wurde jedoch abgelehnt.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel