vergrößernverkleinern
CYCLING-ITA-MILAN-SAN REMO
Arnaud Demare feiert bei Mailand-Sanremo den bisher größten Triumph seiner Karriere © Getty Images

Italienische Radprofis werfen dem Überraschungssieger von Mailand-Sanremo Betrug vor. Arnaud Demare habe sich vom Team-Fahrzeug einen Anstieg hinauf ziehen lassen.

Einen Tag nach dem ersten Frühjahrsklassiker Mailand-Sanremo werden schwere Vorwürfe gegen den Überraschungssieger Arnaud Demare laut.

Wie die Gazetta dello Sport berichtet soll der Franzose nach einem Sturz in der Schlussphase des Rennens den schweren Anstieg nach Cipressa von einem Begleitfahrzeug nach oben gezogen worden sein.

Nur so habe er wieder Anschluss an die Spitzengruppe schaffen können. Daraus gewann der Fahrer des französischen FDJ-Teams später auf der Via Roma den Sprint.

Der größte Erfolg des 24-Jährigen war bis dahin der Sieg bei den Cyclassics in Hamburg vor vier Jahren.

Die italienische Sportzeitung zitierte zwei italienische Radprofis. "Demare war abgehängt, dann zog er den Anstieg hinauf mit doppelter Geschwindigkeit an uns vorbei, ich habe aber nicht gesehen, ob er an einem Autofenster hing. Er war im Sprint natürlich stark, aber normalerweise wäre er da nie dabei gewesen. Ich habe noch nie eine so schamlose Aktion gesehen", sagte Matteo Tosatto von Tinkoff.

Noch weiter ging Eros Capecchi von Astana: "Demare zog mit 80 km/h an uns vorbei. So etwas habe ich noch nie gesehen. Demare hielt sich an der rechten Seite des Teamwagens fest. Das ist abstoßend." Ein kurzes Festhalten bei der Übergabe von Trinkflaschen oder eine medizinischen Behandlung ist erlaubt, aber ein längeres Mitziehen natürlich nicht.

Konsequenzen wird es nach Lage der Dinge aber nicht geben. Da wohl keine visuellen Beweise (Video oder Fotos) vorliegen, kann der davon informierte Chef-Kommisär Herve Borcque nichts unternehmen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel